Prüfungsrecht Prüfungsanfechtung Prüfungsrücktritt Täuschungsversuch Zweite Wiederholungsprüfung

Täuschungsversuch – nicht alle Sanktionen sind zulässig!

In einer Prüfung besteht immer mal wieder die Versuchung, zu täuschen oder dem „Nachbarn“ behilflich zu sein. Wenn man erwischt wird, besteht die Gefahr der Aberkennung der Leistung.

Täuschungshandlungen können grundsätzlich Sanktionen nach sich ziehen. Hierzu muss allerdings die Schule oder Prüfungsbehörde die Täuschungshandlung beweisen. Gelingt dieser Nachweis, ist bei der ausgesprochenen Sanktion der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu wahren. Nicht in jedem Fall ist eine Bewertung mit „Null Punkten“ gerechtfertigt.

Gegen die Entscheidung bzw. Sanktion kann Beschwerde eingelegt werden. Diese muss nachhaltig und schlüssig begründet werden, da hiergegen kein Rechtsmittel besteht.

Osterurlaub

In dem Zeitraum vom 10.04. bis zum 21.04.2014 bleibt unserer Kanzlei urlaubsbedingt geschlossen.
Ich wünsche allen ein..
weiter »

Berlin: Erste Ablehnungsbescheide für Grundschüler

Fordern Sie unsere Broschüre "Schulplatzklage" unverbindlich und kostenlos per mail an! Ein ablehnender Bescheid muss nicht..
weiter »